Beschwerden bei Gastritis? Es müssen nicht immer Medikamente sein

Schon ein Glas Sicheldorfer Heilwasser pro Tag kann Sie mit wertvollen Mineralien versorgen.

Bei Gastritis handelt es sich um eine Entzündung der Magenschleimhaut.

Egal ob chronisch oder akut, Symptome wie Sodbrennen, Übelkeit, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit bis zu Erbrechen sind die Häufigsten Leiden, mit denen man rechnen muss, auch Magengeschwüre sind keine Seltenheit. Glücklicherweise gibt es neben in der modernen Medizin genug Medikamente, die diese Symptome lindern können – aber müssen es immer gleich Pillen sein?

Besonders Patienten mit chronischer Gastritis wissen: zu viele Medikamente sind nicht gut für die Magenschleimhaut. Haben Betroffene mit Erbrechen zu kämpfen, muss außerdem der große Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden, damit der Körper sich schnell erholen kann.

Hier hat sich, sowohl durch jahrelange wissenschaftliche Forschung als auch durch Erfahrung von Betroffenen, eine Trinkkur mit Sicheldorfer Heilwasser bewährt.

Wichtig zu wissen ist, dass in Österreich das Wort "Heilwasser" nur auf Flaschen gedruckt werden darf, wenn die medizinische Wirkung bewiesen und die für den Menschen vorteilhaften Elemente und Mineralien nachgewiesen wurden. Das bedeutet, dass Sie sich sicher sein können, dass Sie nicht "irgendein" Wasser trinken, sondern Flüssigkeit zu sich nehmen, die ihrem Körper hilft, sich zu regenerieren.

Schon ein Glas pro Tag kann Sie mit wertvollen Mineralien versorgen und Ihnen dabei helfen, sich besser zu fühlen.

Um eine Linderung bei Gastritis zu erzielen, schlagen wir vor, das Sicheldorfer Heilwasser langsam ca. 90 - 120 Minuten vor der Nahrungsaufnahme und wiederholt nach der Mahlzeit zu trinken.

Diätologen und Ernährungswissenschaftler wissen um die Vorteile von Trinkkuren und können mit Ihnen einen Ernährungsplan erstellen, der die für Sie geeignete Dosis von Sicheldorfer Heilwasser in Ihren Genesungsplan mit einbaut.

Betroffene wissen, dass Gastritis eine Krankheit ist, die oft schwer abzuschütteln ist und sehr rasch auftreten kann. Baut man neben richtiger Ernährung bei Gastritis auch Heilwasser in den Alltag ein, kann man bestehende Gastritis nicht nur behandeln, sondern auch weiterem Krankheitsaufkommen in der Zukunft vorbeugen.

Leider ist Gastritis eine Krankheit, die sich nicht von einer Sekunde auf die andere heilen lässt. Heilwasser ist allerdings eine gute Alternative, um die Symptome mit einem natürlichen Mittel, anstatt mit Chemie, zu lindern und stellt so sicher, dass sich Ihr Körper nicht zu sehr mit zusätzlichen, fremden Stoffen auseinandersetzen muss.

Wenn die Symptome der Gastritis weiter anhalten oder die Krankheit immer wieder kommt, ist selbstverständlich ein Besuch bei Ihrem Arzt erforderlich.

Oftmals wird bei jeder Art von Gastritis eine Ernährungsberatung vorgeschlagen: Wenn Sie diese in Anspruch nehmen, sollten Sie auch das Thema "Heilwasser" ansprechen.

Mehr auf der Webseite von Sicheldorfer Heilwasser

Autor:in:
Erstellt am:

14. März 2022

Stand der medizinischen Information:

14. März 2022

Mehr zum Thema
Derzeit aktuell
Neueste Beiträge