Tinnitus: 7 mögliche Ursachen

Zuletzt aktualisiert am 10. August 2020

Junge Frau greift sich ans Ohr.
Ein Tinnitus kann verschiedene Ursachen haben.
© DoraZett / Fotolia.com

Vom Sinus-Ton nach einem Konzertbesuch bis hin zum chronischen Pfeifen im Ohr: Tinnitus ist ein Überbegriff für jede Form von Ohrgeräuschen. 

Woran erkenne ich die unabhängig geprüften Inhalte? Wer unsere Artikel prüft und alle weiteren Infos zu unseren Qualitätskriterien finden Sie hier.
Inhaltsverzeichnis

Bei dem Begriff "Tinnitus" handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um ein Symptom. In den meisten Fällen, ausgelöst etwa durch zu laute Musik, verschwindet Tinnitus innerhalb weniger Stunden wieder. Treten die Ohrgeräusche dauerhaft auf (chronisch), kann das ein Anzeichen auf eine andere Erkrankung sein. Sieben mögliche Ursachen für einen Tinnitus.

Insbesondere ein akuter, nur kurzfristig auftretender Tinnitus kann die Folge von psychischer Überbelastung durch einen stressigen Alltag sein. In diesen Fällen sollten Sie versuchen, den Stress zu reduzieren und eventuell Entspannungsübungen anwenden.

Bei den meisten chronischen Tinnitus gibt es zumindest eine kleine psychologische Facette. Besonders bei Betroffenen, die ihre psychischen Probleme zu verdrängen versuchen, kann der Tinnitus als Warnsignal gesehen werden. In einem solchen Fall sollten Sie auf in Betracht ziehen, sich einer Psychotherapie zu unterziehen.

Zu den häufigsten Ursachen zählen Durchblutungsstörungen. Da der Tinnitus als Symptom wahrzunehmen ist, ist es für Ärzte oft schwierig, sofort die richtige Behandlungsmethode zu wählen. Einer der ersten Versuche ist daher zumeist eine Infusionstherapie oder das Verschreiben von Medikamenten, die die Durchblutung fördern sollen.

Viele Tinnitus hängen mit einer akuten Beschädigung des Innenohrs zusammen. Auslöser dafür kann eine Mittelohrentzündung sein. Es ist daher wichtig bei einer solchen Entzündung einen HNO-Arzt aufzusuchen und die richtige Behandlungsmethode zu besprechen.

Bei einem Hörsturz handelt es sich um eine plötzliche Verminderung des Hörvermögens. Als eine Nebenerscheinung kann unter anderem auch ein Tinnitus auftreten. Mögliche Ursachen für einen Hörsturz sind:

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion sind die Stoffwechselvorgänge im Körper verlangsamt, bei einer Schilddrüsenüberfunktion sind sie beschleunigt. Die beiden Krankheiten sind somit eigentlich das Gegenstück zueinander, dennoch kann bei beiden ein Tinnitus auftreten.

Auch bestimmte Medikamente können einen Tinnitus auslösen oder einen bereits bestehenden verstärken, also lauter machen. Anstatt schnelle Rückschlüsse zu ziehen, sollten Sie sich aber mit dem zuständigen Arzt über eine potentielle Absetzung des Medikamentes unterhalten.

Autor:in:
Redaktionelle Bearbeitung:
Zuletzt aktualisiert:

10. August 2020

Erstellt am:

11. Mai 2015


Quellen:

Österreichische Tinnitus-Liga (10.08.2020)